Navigation:


Inhalt:

Allgemeine Informationen

Wahlpflichtgegenstände sind Pflichtgegenstände, die von den Schüler/innen ihren Interessen und Neigungen entsprechend für die 6., 7. und 8. Klasse gewählt werden. Der Unterricht erfolgt klassenübergreifend in Kleingruppen. Mindestens 5 Schüler/innen der 6.-8. Klassen müssen sich für dasselbe Wahlpflichtfach entscheiden.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf der Notenskala von 1 bis 5, basierend auf Mitarbeit, Referaten, Präsentationen, Projektarbeit und schriftlicher Überprüfungen – jedoch ohne Schularbeiten.

Erforderliche Stundenanzahl

6 Wochenstunden
Diese Stundenanzahl kann nach eigenem Ermessen auf die 6. bis 8. Klasse aufgeteilt werden. 

Überbuchung

Sollte man mehr als 6 Wochenstunden belegen wollen, so zählen diese „Mehrstunden“ als Freifächer. Auch Freifächer werden auf der Notenskala von 1 bis 5 bewertet. Bei der Anmeldung muss man sich festlegen, was Freifach und was Wahlpflichtfach ist.

Wichtige Hinweise für die Auswahl

  • Grundsätzlich als 2-3-jährige Kurse konzipiert
  • Maximal 1 Kurs darf 1-jährig gewählt werden
  • Der 1-jährige Kurs darf nicht in der 6. Klasse belegt werden
  • Maximal 4 Wochenstunden in der 6. Klasse
  • Auswahl ist wichtig für die Reifeprüfung 

Wahlpflichtfächer und Reifeprüfung

Ein Wahlpflichtfach, in dem mindestens 4 Wochenstunden belegt wurden, kann als eigenständiges Fach für die mündliche Reifeprüfung gewählt werden. Außerdem kann jedes Wahlpflichtfach aus der Gruppe B für die mündliche Reifeprüfung an das jeweilige Pflichtfach angehängt werden, um auf die geforderte Mindeststundenanzahl zu kommen (siehe Kurzinfo Matura

Nach oben