Navigation:


Inhalt:

Geschichte des Dramas - Theateraufführung

Im 2. Semester verschrieb sich die 8.a der "Geschichte des Dramas". Im Unterricht wurden die Anfänge des Dramas im antiken Griechenland besprochen am Beispiel "Antigone" von Sophokles, Shakespeare- Dramen, das bürgerliche Trauerspiel, klassische Dramen, das Volksstück  und das epische Theater von Brecht.

Die SchülerInnen entschieden sich dann für fünf Dramen, die sie darstellen wollten. Eine Gruppe wählte "Romeo und Julia" von Shakespeare und gestaltete zwei Szenen mit den Mitteln des "Schwarzen Theaters". "Hamlet" wurde von einer weiteren Gruppe behandelt, und zwar wurde der Text in ein Musical umgeschrieben und mit Sockenpuppen gespielt und gesungen. Der Film davon wurde präsentiert und im Sommer auf "you tube" gestellt. Eine Szene zeigte den Schluss des bürgerlichen Trauerspiels "Emilia Galotti" von Lessing. Die vierte Gruppe inszenierte eine Szene aus "Einen Jux will er sich machen" von Nestroy. Die letzte Szene war eine Sequenz aus "Krach im Hause Gott" von Felix Mitterer.

 
Nach oben