Sommersportwoche der 5. Klassen

Ja, es hat allen, sowohl den SchülerInnen als auch den LehrerInnen, gefallen, super gefallen – so viel steht fest: die Sommersportwoche am Klopeinersee der Rainergasse 2016!

Jeder Tag, an dem wir uns zu wenig bewegen, bedeutet für den Körper: Ich bin krank. Mehrere Tage, Wochen mit zu wenig Bewegung führen zur „somatischen Amnesie“: Körperliche Empfindungen werden nicht mehr beachtet. Diese Gefahr der körperlichen Unterforderung kann auf der Sportwoche der Rainergasse nicht vorkommen. Denn den SchülerInnen wird mittels „Morgendlichen Erwachen“ um 7 Uhr gezeigt, wie man den Alltag zur positiven Energiegewinnung schon vor dem Frühstück nützen kann: Minitriathlon, Laufen/Walking, Ulimate-Freesby, Volleyball/ Radfahren oder Yoga standen hier morgendlich zur Auswahl (nach dem “Song aller Songs“)…

Nach dem gemütlichen Frühstück fanden alle Sportkurse am Vormittag statt: Klettern, Surfen, Tennis, Reiten oder Tauchen. Bis auf den Kletterkurs wurden alle Kurse mit dem Fahrrad erreicht. Um 13 Uhr wurde tagtäglich das Mittagessen eingenommen.

Um 15 Uhr 30 wurden fünf Module seitens der Lehrer/innen angeboten, die die verschiedenen Sportgruppen absolvieren mussten: Draußen-SEIN bei unseren besten Freunden, den Bäumen; Geo-Cashing; Umweltethik; Entschleunigung; Boot-bauen. Danach ging´s bei herrlichstem Spätsommerwetter zum Schwimmen oder zum Wasserspringen…

Nach dem Abendessen gab es an den verschiedenen Abenden folgende Schwerpunkte: Volleyball; Speed-Dating; Nachtwanderung; Wite-Games; Video-Show aller unserer gesammelten Fotos; Komödiantisches zur Sportwoche - wobei drei Beiträge ein sehr hohes Niveau seitens der Schüler/innen aufwiesen - und Disco…

Kurzum: Wirklich eine sehr gelungene Woche, weil es auch keine Verletzten oder Kranke gab. Bis zum nächsten Mal,

Helmut Reinfeldt