Navigation:


Inhalt:

Kärnten ist ein Wahnsinn

Karibisch anmutende Farbtöne des Wörthersees, idyllische Landschaften sowie bestes Sommerwetter bei Sport, Spaß und Spiel - das waren die idealen Voraussetzungen für unsere drei Tage in Kärnten.

Alle, also wir, die Schüler der 2B, sowie unser Klassenvorstand Herr Professor Cvetko und Frau Professor Mayr, trafen uns am Sonntag dem 16. Juni um 08:00 Uhr am Hauptbahnhof, um mit dem Zug den einleitend erwähnten Sehnsuchtsort zu erreichen.

Erwartungen und Vorfreude auf die drei Tage fernab von Schule und Wien waren sehr groß.

Ruckzuck ging es nach der Ankunft in Pörtschach auch schon ins Strandbad.

Niemand konnte sich zurückhalten und wir stürzten uns in die türkisblauen Fluten.

Tobend vergnügten wir uns auf einer im See befindlichen Schaukel, spielten Ball, beobachteten Fische und Haubentaucher samt all der anderen sonstigen Naturschönheiten.

Eine weitere kurze Zugfahrt führte uns nach diesem außerordentlich schönen Badetag nach Tanzenberg, dem Heimatort unseres Klassenvorstandes, wo wir in Schloss Tanzenberg wohnten.

Neugierig das alte Gemäuer erkundend fühlte sich der eine oder andere an Hogwarts erinnert.

 

Immens groß war mittlerweile unser Hunger, den wir dank Pizza und Kuchen stillen konnten. Schließlich ließen wir den Tag noch am Sportplatz bei Fußball und Volleyball ausklingen.

Trotz einer teilweise recht kurzen Nacht strotzten wir in der Früh vor lauter Tatendrang.

 

Eine kleine Wanderung zum Hörzendorfer See durch Wald und über Wiesen stand auf dem Programm.

In besonderer Erinnerung wird uns das gegenseitige vom Steg Schubsen bleiben und das anschließende, reichhaltige und schmackhafte Gegrillte.

Nach all dem versüßte uns noch Eis als Dessert das Mittagessen.

 

Weiter ging es auf dem Floß des Tanzenberger Teichs, das wir beinahe zum Kentern brachten.

Auch beim Rutschen war für Spannung und Spaß gesorgt. 

Höhepunkt zum Abschluss war das gemeinsame Lagerfeuer mit Marshmallows, Gesang und einfach einer schönen Zeit.

Nach all den Erlebnissen und Eindrücken fielen wir erschöpft in unsere Betten.

Schweren Herzens und etwas übermüdet ging es am Dienstag zurück nach Wien.

Im Zuge der Abschlusstage konnten wir unsere Klassengemeinschaft stärken und viel Neues und Schönes kennenlernen.

Natürlich kamen aber vor allem der Spaß- und Actionfaktor nicht zu kurz.

Nach diesen Projekttagen ist vor den nächsten Projekttagen, auf die wir uns schon sehr freuen.

 

Schöne und erholsame Ferien wünscht die 2B!

 
Nach oben