Navigation:


Inhalt:

Bundeswettbewerb der Philosophieolympiade

Auf Grund seines großartigen 2. Platzes im Wiener Landeswettbewerb der Philosophieolympiade durfte Oliver Wittich (8B) an der 4-tägigen Veranstaltung zum Bundeswettbewerb, der heuer in Salzburg im Konferenzzentrum St. Virgil stattfand,  teilnehmen.

Wie hoch Olivers Erfolg einzuschätzen ist, zeigt die beeindruckende Teilnehmerzahl von Schülerinnen und Schülern aus ganz Österreich: 1005 Schülerinnen und Schüler waren zu den jeweiligen Landeswettbewerben angemeldet, nur die 27 besten aus allen 9 Bundesländern kamen eine Runde weiter. Diese 27 Teilnehmer/innen wurden von ihren jeweiligen Philosophielehrkräften begleitet und betreut. Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrer war es auch, als Jury für die Bewertung der Essays zu fungieren.

Diesmal gab es keine Vorbereitungszeit, ein philosophischer Essay musste in 4 Stunden ohne Hilfsmittel zu einem philosophischen Zitat geschrieben werden. Oliver wählte ein Thema des berühmten Philosophen Ludwig Wittgenstein und versuchte in seinem Essay zu begründen, warum unsere Lebensprobleme noch lange nicht berührt sind, selbst wenn alle wissenschaftlichen Probleme möglicherweise gelöst werden könnten.

Als Rahmenprogramm gab es sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrerinnen und Lehrer spannende philosophische Vorträge, Workshops und Ausflüge, die zu einer rundum gelungenen Veranstaltung beitrugen.
Oliver, wir gratulieren ganz herzlich zu deiner erfolgreichen Teilnahme bei der Philosophieolympiade 2015 und hoffen, dass die Philosophie weiterhin eine wichtige Rolle in Deinem Leben spielen wird!

Prof. Karin Zopf

Nach oben