Navigation:


Inhalt:

Formen des Miteinander

Am Rainergymnasium wird auf das erzieherische Wirken ebenso Wert gelegt wie auf die kognitive Ausbildung. Es gibt eine lange Tradition des sozialen Lernens, die nicht zuletzt die Teamfähigkeit des Kollegiums entscheidend verbessert hat; regelmäßige Treffen zwischen Eltern, Lehrer/innen und Schüler/innen, Klassenabende und gemeinsame Veranstaltungen und Feste (z.B. das Schulfest) tragen zu einer ganzheitlichen Erziehung bei.

Die Schüler/innenberatung wird neuerdings auch durch das Help-Team (s. weitere Angebote) unterstützt, sodass es allen Schülerinnen und Schülern möglich ist, eine Anlaufstelle für Beratung und Hilfe zu finden.

Individuelle Klassenpartnerschaften und eine engagierte Schüler/innenvertretung unterstützen die SchülerInnen beim Artikulieren und Wahrnehmen ihrer Interessen.
All diese Angebote werden nicht zuletzt durch eine funktionierende Schulpartnerschaft ermöglicht, womit die Erhaltung und der Ausbau einer Schulgemeinschaft sicher gestellt werden.
Einschlägige Projekte, karitative Initiativen und ein Sozialfonds setzen die Sozial-kompetenzen praktisch um.

Gleichzeitig ist das Rainergymnasium stets um Außenkontakte bemüht; einerseits wird die Schule für Besucher/innen geöffnet, andererseits wird die Zusammenarbeit außerhalb der Schule gesucht. Zu diesen Initiativen zählen unter anderem:

  • Teilnahme an (inter)nationalen Wettbewerben (Theater in Frankreich, Cyberschool, Literatur- und Filmwettbewerbe etc.)
  • Teilnahme an den Bezirksfestwochen
  • Zusammenarbeit mit der Universität
  • Rainergymnasium als Veranstaltungsort (für Wettbewerbe, Ausstellungen etc.)
  • Teilnahme an COMENIUS-Projekten
  • Projekte zu Schule und Arbeitswelt
  • Diskussionsveranstaltungen mit Politikerinnen und Politikern
  • Zusammenarbeit mit dem KulturKontakt
  • Einladung von Fachleuten
  • Kontakte zu Schulen in Polen, Ungarn, Holland, Belgien, Slowakei etc.
Nach oben